Translate my Blog

20.01.2016

How To Fight The January Blues


Der erste Monat in 2016 ist fast vorbei und am liebsten würde ich ihn noch einmal von vorne beginnen. Nicht nur das allgemeine Chaos der Welt ist mehr als unschön, auch wenn man in den ersten Wochen eines neuen Jahres persönlich ein bisschen auf den Beinen wackelt - teils, weil es wohl ein Sambuca zu viel war, teils weil einfach nichts so klappen will, wie man es sich vorgestellt hat - ist das schlichtweg kein gelungener Start. Dunkelheit und Kälte tun ihr Übriges und so geht es sicherlich nicht nur mir so, dass sich ein kleiner "January Blues" einstellt, dem es entgegen zu wirken gilt.


Binge Watching!
Bekanntlich zeigt sich der Januar nicht immer so schön und was eignet sich schon besser, als graue Tage zu vergessen, als ein Serienmarathon. Gossip Girl steht bei mir zurzeit wieder hoch im Kurs und auch wenn ich vermutlich langsam erwachsen werde und Chuck Bass' hübsche Fassade einfach nicht mehr über seinen ekeligen Charakter stellen kann, bleibt es neben Sex And The City ein Alltime-Favorite. Ich habe mir außerdem sagen lassen, ich solle auf jeden Fall Making A Murderer schauen - Was meint ihr?


Tu dir selbst etwas Gutes!
Ich erzählte euch schon vor ein paar Wochen, dass ich bereits zu Beginn des Jahres - an Neujahr um genau zu sein - merken musste, dass manche Menschen wohl in unser Leben treten, aber nicht dort bleiben können. Ob es nun eine Beziehung ist, die nicht mehr funktionieren will, vermeintliche Freunde, die sich von einem abwenden, oder schlicht eine Erkältung, die sich anbahnt, wir sollten uns selbst immer noch am wichtigsten sein. Also besorgte ich mir die Tage einfach ein paar frische Blumen und schon sah die Welt anders aus - steht übrigens auch in der "14.000 Things To Be Happy About Liste" (kleiner Buchtipp am Rande) Etwas, das auch immer meiner schlechten Stimmung entgegenwirkt, ist ein Kochabend mit Freunden - dieser steht auch auf meiner Liste für die kommende Woche. Gutes Essen in guter Runde macht schließlich einfach glücklich. Eine durchfeierte Nacht, in der man einfach mal den Kopf ausschaltet, kann übrigens auch gut tun - nur den Kater am nächsten Tag sollte man dabei eventuell berücksichtigen...

Raus aus dem Trott! 
Die halbe Modebloggerwelt befindet sich zurzeit in Berlin und was hätte ich dieses Mal nicht alles getan, um mal wieder dabei zu sein, einfach um hier rauszukommen. Gestaltet sich allerdings als ein wenig schwierig, wenn man wie ich broke af ist. Deshalb bin ich ganz froh, im Februar eine Freundin in Holland zu besuchen. Ein anderer Ort ist manchmal genau das richtige, um mal durchzuatmen und seine Gedanken zu sortieren. Das Wetter ist im Moment ebenso perfekte für einen Spaziergang - Hauptsache raus.

I tell you what I want...!
90s Pop Musik hilft immer! Ganz im Ernst, niemand kann schlecht drauf sein, wenn er die Backstreet Boys oder die Spice Girls hört, das geht eigentlich gar nicht! Anders als Schlager, den ich nun wirklich nur nach dem einen oder anderen Drink ertrage, ist Trash Musik immer genau das richtige, um die Stimmung zu heben. Die ersten Beats von Wannabe und ich möchte selbst mitten in der Bahn auf den Sitzen tanzen.


Und, was tut ihr sonst gegen den "January Blues"?

Kommentare:

  1. Den Punkt, dass man sich von negativen Menschen in seiner Umgebung losmachen soll, finde ich ganz wichtig! Dieses Jahr werde ich versuchen, mich auch nur noch mit Menschen zu umgeben, die mir gut tun :)

    Liebst ♥
    Lea Christin
    von Glasschuh.com
    besuch mich auf Facebook

    AntwortenLöschen
  2. Hey meine Liebe!

    Sehr guter Posts und die Tipps sind wirklich super! Ich merke es selber, dass ich besonders im Winter an den trüben Tagen am liebsten nur gammeln würde:D

    XXX,

    WMBG//Instagram//Lookbook//Facebook//Kleiderkreisel

    AntwortenLöschen
  3. Sich selber was gutes tun finde ich an grauen Tagen auch sehr wichtig. Wenn die Umgebung so nass und unfreundlich ist, sollte wenigstens man selbst es kuschlig und schön haben ;)
    Bei mir gibt es im Moment einen schönen schwarzen Tee nach der Arbeit, dann ab in die Badewanne und mit Kuschelsocken auf die Couch eine Folge Game of Thrones schauen. Und Tassenkuchen naschen. Hauptsache Wohlbefinden ist garantiert :)
    Über Punkt 3 musste ich übrigens lachen - ein Arbeitskollege und ich schmettern auch regelmäißg 'wannabe' wenn wir uns aufheitern wollen/müssen :D
    Nessa von DasFuchsMaedchen

    AntwortenLöschen
  4. Sehr gut geschriebener Post, ich bin genau deiner Meinung. 'Bachelor' schau ich gar nicht, aber snapchat war gestern voll davon & sehr viele haben sich wirklich über ihn aufgeregt!

    Sophie❤️

    AntwortenLöschen
  5. Den January Blues überbrücke ich immer ganz gut, weil da so viele Geburtstag haben - unter anderem auch ich selbst - es Geschenke und ständig gutes Essen gibt. :) Außerdem freue ich mich schon sehr auf die Semesterferien! Wenn ich schlechte Laune habe höre ich ein gutes Lied oder gehe spazieren.
    Ich werde auch bald einige Freundinnen besuchen. Mittlerweile leben alle ja überall verstreut!
    Liebe Grüße,
    Christina von http://lifeas-christina.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Stellt mir Fragen bitte bei ask.fm!
Hier der Link : http://ask.fm/DreamsEverybodyHasThem

Ehrliche Worte und konstruktive Kritik sind gerne gesehn :)
Spam, Beleidigungen o.Ä. werden direkt gelöscht!

Danke ♥