Translate my Blog

03.03.2015

Dienstagstipp # 2


März, das ist der Monat des meteorologischen Frühlingsanfangs. Von Blütenvielfalt und Sonnenschein ist aber noch nicht viel zu sehen und so quälen sich Haut und Haar auch weiterhin noch ein wenig mit trockener Heizungsluft & Co. Ich glaube, es gibt keine Jahreszeit, in der ich öfter einen Bad Hair Day verzeichne, als im Winter. Abstehende Haare da, nicht richtig liegende Haare dort. Kaum zieht man den dicken Schal aus, ist eh alles zu spät und man macht dem Struwwelpeter Konkurrenz. Im besten Fall läuft einem natürlich genau dann auch noch der heiße Typ über den Weg, den man schon seit ein paar Wochen immer mal wieder heimlich in der U-Bahn angeschmachtet hat. Jackpot!

Um geschundenen Haaren auf die Sprünge zu helfen, ist ein Friseurbesuch wahrscheinlich die einfachste Möglichkeit. Allerdings stehen Ich und Friseure ein bisschen auf Kriegsfuß. Eigentlich liegt es noch nicht einmal am Friseur an sich, als vielmehr an persönlichen Belangen. Ich war schon als Kind nie länger als ein paar Tage mit einem neuen Haarschnitt zufrieden. Wahrscheinlich wäre eine Perückensammlung wohl genau das richtige für mich... Wie dem auch sei, ist man ja als Mensch, der dem Friseurbesuch eher abgeneigt ist, immer auf der Suche nach Wundermitteln, die die Haare schön machen. Natürlich löschen Spülungen, Kuren & Co keine Schäden aus, aber zumindest oberflächlich ein bisschen helfen. So auch die Repair-Haarbutter von Alverde.


Das Produkt verspricht, "das Haar nachhaltig mit Feuchtigkeit zu versorgen, stumpfen Haar Glanz zu verleihen, Locken zu definieren und widerspenstiges Haar zu bändigen". Preislich liegt es bei ca. 4€ und ist laut Beschreibung vor oder nach der Haarwäsche anzuwenden. Ich war zunächst etwas skeptisch, weil die Handhabung nicht ganz einfach ist. Die Konsistenz ist eher cremeartig, sodass ich mir nicht vorstellen kann, dass sich die Haarbutter wirklich im trockenen Haar nach dem Waschen verteilen lässt, ohne dabei einen fettigen Anblick zu hinterlassen. Auf Instagram bekam ich dann den Tipp - an dieser Stelle liebe Grüße an meine Kommilitonin Caro ;) -  die Haarbutter im Haar zu verteilen und dann noch einmal mit einem Kamm durchzukämmen. Einwirkzeit bis zum Auswaschen mit Shampoo ca. 30 Minuten. Die Haare fühlen sich anschließend angenehm weich an und an den Tagen, an dem ich die Haarbutter benutze, habe ich definitiv weniger mit elektrischen Haaren zu kämpfen, als sonst. Deshalb ist sie mein heutiger Dienstagstipp für euch :)

Kommentare:

  1. klingt ja wirklich gut! Die kannte ich noch gar net

    AntwortenLöschen
  2. Die klingt ja wirklich vielversprechend :) Habe habe momentan immer mit aufgeladenen, abstehenden Haaren zu kämpfen...

    Liebst, ina

    Visit me at www.petite-saigon.com

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt ja klasse! Ich hab mit meiner Mähne eh immer total zu kämpfen und probiere das jetzt mal aus :)

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen

Stellt mir Fragen bitte bei ask.fm!
Hier der Link : http://ask.fm/DreamsEverybodyHasThem

Ehrliche Worte und konstruktive Kritik sind gerne gesehn :)
Spam, Beleidigungen o.Ä. werden direkt gelöscht!

Danke ♥